You are not logged in.

Navigation

Not Yet Registered?

Dear visitor, welcome! To use all features of this page, you should consider registering. If you are already registered, please login.

Information

Service

Top Foren

 »  7889 Threads / 118489 Posts

 »  5511 Threads / 74155 Posts

 »  5196 Threads / 84303 Posts

 »  5013 Threads / 59811 Posts

 »  3487 Threads / 42212 Posts

Dear visitor, welcome to CarsFromItaly.info. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

schneemann

Suchtbolzen

  • "schneemann" started this thread

Posts: 3,604

Date of registration: Jun 22nd 2004

Location: Kaufbeuren

Auto: 198 - 176 - 128AS

  • Send private message

1

Sunday, October 31st 2021, 9:52am

Mangel an Chips: Stellantis sieht Aussicht auf Besserung

Mangel an Chips: Stellantis sieht Aussicht auf Besserung - heise.de, 28.10.2021

Stellantis, einer der größten Autokonzerne der Welt, sieht bei der Verfügbarkeit von Chips einen positiven Trend.

Stellantis setzt nach einem Produktionseinbruch infolge des Halbleitermangels auf eine Besserung der Lage. "Der Trend ist positiv. Wir sehen eine Stabilisierung beim Angebot und eine Verbesserung der Produktion im Monatsvergleich", sagte Finanzvorstand Richard Palmer bei Vorlage der Produktions- und Umsatzdaten im dritten Quartal. So werde der Produktionsausfall wegen fehlender Teile zum Jahresende nicht mehr so hoch ausfallen wie in den Monaten Juli bis September.

Massive Produktionsausfälle
Ähnlich hatte sich Herbert Diess, Chef des Konkurrenten Volkswagen, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg geäußert. Beide Hersteller hatten im dritten Quartal massive Produktionsausfälle wegen des Chipmangels erlitten. Stellantis, zu dem neben Opel noch Marken wie Alfa Romeo, Fiat, Citroën, Chrysler, Maserati und Peugeot gehören, bezifferte den Produktionsausfall auf 600.000 Autos oder rund 30 Prozent der geplanten Produktion.

Konzernweit sank die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge im dritten Quartal um 27 Prozent auf 1,13 Millionen Stück. Einen Teil des Rückgangs konnte der Konzern über Preiserhöhungen und den Verkauf von teureren Fahrzeugen kompensieren. Der Umsatz fiel deshalb nur um 14 Prozent auf 32,6 Milliarden Euro. Angaben zum Gewinn machte Stellantis nicht. An der Börse wurden die Aussagen zur Besserung der Lage positiv aufgenommen. Die Aktie legte im frühen Handel zu.