You are not logged in.

Navigation

Not Yet Registered?

Dear visitor, welcome! To use all features of this page, you should consider registering. If you are already registered, please login.

Information

Service

Top Foren

 »  7888 Threads / 118486 Posts

 »  5507 Threads / 74150 Posts

 »  5195 Threads / 84302 Posts

 »  5011 Threads / 59808 Posts

 »  3487 Threads / 42212 Posts

Dear visitor, welcome to CarsFromItaly.info. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

schneemann

Suchtbolzen

  • "schneemann" started this thread

Posts: 3,580

Date of registration: Jun 22nd 2004

Location: Kaufbeuren

Auto: 198 - 176 - 128AS

  • Send private message

1

Monday, September 7th 2020, 2:23pm

Drei E-Plattformen für Stellantis?

Drei E-Plattformen für Stellantis? - electrive.de, 07.09.2020

Der geplante Zusammenschluss der Autokonzerne PSA und FCA unter dem Namen Stellantis wird offenbar auf drei Elektroauto-Plattformen zurückgreifen können. Neben den bereits bekannten Plattformen eCMP und eVMP wird einem neuen Bericht aus Italien zufolge auch eine von FCA entwickelte Basis für größere E-Autos handeln.

Wie das Portal „clubalfa.it“ schreibt, soll die für die Alfa-Romeo-Modelle Giulia und Stelvio entwickelte Plattform namens Giorgio derzeit von Maserati für reine Elektroautos mit 800-Volt-Architektur und bis zu drei E-Motoren angepasst werden. Die elektrische Giorgio-Plattform soll von den Marken DS, Alfa Romeo, Maserati, Jeep, Dodge und Chrysler in ihren größeren Modellen verwendet werden.

Darüber hinaus sei es sehr wahrscheinlich, dass diese Plattform auch von den Herstellern Faraday Future und Seres (SF Motors) verwendet wird, mit denen FCA im vergangenen Jahr begonnen hat, über den Kauf von Technologie für ihre zukünftigen Elektroautos zu verhandeln.

Laut einem Bericht aus dem August soll FCA Mitarbeitern und Zulieferern bereits mitgeteilt haben, dass man die Entwicklungen im B-Segment einstellen werde, da FCA nach der Fusion die CMP bzw. e-CMP von PSA für seine kleineren Fahrzeuge nutzen wolle. Die ersten FCA-Modelle, die auf der PSA-Plattform gefertigt werden, sollen die Nachfolger des Fiat Punto und der Fiat 500XL sein. Alfa Romeo werde die Plattform für einen B-SUV unterhalb des Tonale verwenden, der wie der 500XL eine rein elektrische Version erhalten soll.